Nachhaltigkeit

Unsere Vision

Der Umwelt- und Klimanotstand stellt für die Menschheit ihre bisher größte Herausforderung, ihre größte Challenge, dar:

Und es braucht Sie: verantwortungsbewusst, innovativ und kommunikativ. Sie sind Teamplayer und bringen die Expertise aus Ihrer Branche. Wir verbinden Sie mit Ihren ambitionierten Peers und den Sustainability Expert/-innen aus Forschung und Praxis.

Im Fokus

Artificial Intelligence: Freund oder Feind der Nachhaltigkeit?

Mithilfe von KI zu nachhaltigen Geschäftsmodellen!

Effizientere, umweltfreundlichere und sozial verantwortliche Geschäftsmodelle durch Künstliche Intelligenz.

AI’s Massive Carbon Footprint

Tech-Riesen sind in den letzten Jahren rasant gewachsen und haben massive Rechenzentren zur Unterstützung ihrer Dienste errichtet - jedoch zu einem hohen Preis für die Umwelt.

Wie nachhaltig ist Künstliche Intelligenz?

SustAIn: Der Nachhaltigkeitsindex für Künstliche Intelligenz. Nachhaltigkeit messbar machen.

Geschäftsmodelle aus künstlicher Hand

Künstliche Intelligenz (KI) revolutioniert weltweit Branchen. Und auch im Bereich nachhaltiger Geschäftsmodelle ist dies nicht anders. KI hat das Potenzial, Unternehmen dabei zu helfen, effizientere, umweltfreundlichere und sozial verantwortlichere Geschäftsmodelle umzusetzen. Unternehmen beginnen, die Vorteile der Integration von KI in ihre Nachhaltigkeitsstrategien zu erkennen und nutzen sie, um Innovationen in ihren Geschäftsprozessen zu fördern. KI-gestützte nachhaltige Geschäftsmodelle haben das Potenzial, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, natürliche Ressourcen zu erhalten und die soziale Gerechtigkeit zu verbessern. Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels und der Umweltzerstörung werden solche innovativen Lösungen unabdingbar. Unternehmen nutzen KI, um kreislaufwirtschaftliche Modelle zu entwickeln und umzusetzen, die wiederum darauf abzielen, Abfälle zu reduzieren und die Effizienz von Ressourcen zu maximieren.

Im unten verfügbaren Whitepaper des Ministeriums finden sich noch weitere verschiedene Anwendungsbeispiele, die verdeutlichen, wie KI-Technologien die Nachhaltigkeit bestehender Geschäftsmodelle optimieren und neue ermöglichen können.

Massive Carbon Footprint: Die bittere Pille

Tech-Riesen wie Amazon, Google, Microsoft und Facebook sind in den letzten Jahren rasant gewachsen und haben massive Rechenzentren und andere Einrichtungen zur Unterstützung ihrer Dienste errichtet. Dieses Vorgehen führt jedoch zu einem hohen Preis für die Umwelt: Sie verbrauchen enorme Mengen an Energie und tragen zur Entstehung von Treibhausgasemissionen bei.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des französischen Think Tanks “The Shift Project” wird der CO2-Fußabdruck von Big Tech bis 2025 voraussichtlich 1,5 Milliarden Tonnen überschreiten - was den Emissionen Russlands entspricht. Dieser Bericht hat bei Umweltschützern die Alarmglocken läuten lassen, denn sie befürchten, dass Unternehmen nicht genug tun, um ihren massiven CO2-Fußabdruck zu minimieren.

SustAIn: Der Nachhaltigkeitsindex für KI

Verarbeitungsprozesse, die auf Deep Learning (mehrschichtigen maschinellen Lernprozessen) und algorithmischer Entscheidungsfindung basieren, bergen eine Vielzahl ökologischer und sozialer Probleme, wie beispielsweise einen hohen Energieverbrauch oder Diskriminierung marginalisierter Gruppen. Das Projekt SustAIn zielt darauf ab, Kriterien für die Nachhaltigkeitsbewertung von KI zu entwickeln und Effekte beispielhaft zu bewerten. Fallstudien werden genutzt, um das transformative Potenzial von Anwendungen mit einem hohen Reifegrad, vor allem in Sektoren mit hoher Relevanz für Nachhaltigkeitsziele wie Energie, Mobilität und Online-Shopping, zu untersuchen.
Um den gesellschaftlichen Diskurs und die Entwicklung im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu stärken, werden Dialogprozesse für Entwickler ("Sustainable AI Labs") organisiert und Leitlinien für eine nachhaltige KI-Entwicklung erstellt. Die Ergebnisse der Nachhaltigkeitsbewertung werden, um das Bewusstsein bei Stakeholdern zu schärfen, in jährlichen "Sustainable AI Index Reports" veröffentlicht und in einer Visualisierung genutzt.
Das gemeinsame Projekt wird im Rahmen der BMU-Förderinitiative "AI Lighthouse" finanziert und in Zusammenarbeit mit AlgorithmWatch (Projektkoordination) und dem Distributed Artificial Intelligence Laboratory der TU Berlin durchgeführt.

Universitäre Weiterbildung


Testimonials unserer Kunden

Als universitäre Weiterbildungseinrichtung garantiert das ZWW mit fast 50 Jahren Erfahrung und Expertise höchste Qualität. Zum anderen sprechen unsere Teilnehmenden für uns, denn die meisten kommen durch persönliche Empfehlung zu uns. Außerdem haben wir zahlreiche Alumni, die bereits mehrere Kurse bei uns besucht haben.

- Michael Faltin -

"Ein außergewöhnlich interessant gestalteter Kurs, in dem man, insbesondere aufgrund der sehr guten Dozenten und praxisbezogenen Fallbeispiele, Spaß am Lernen hatte."

Konzernrevision - Financial REWE GROUP, Köln

Unsere Experten

Unsere Dozenten zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Unternehmen dauerhaft handlungsfähig machen. Sie sind nicht nur fachlich exzellent, sondern verkörpern auch authentisch ihre Vision von Nachhaltigkeit.

Prof. Dr. Georg Gasser

Professor für Philosophie an der Universität Augsburg

zum Profil

Dr. Andreas Kempf

Head of Corporate Auditing, Risk and Quality Management

Zum Profil

Dr. Sebastian Schunk

Sustainability Management, Siemens Mobility GmbH

Zum Profil

Impulse zum Thema

Das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) ist eine zentrale Einrichtung der Universität Augsburg. Seit fast 50 Jahren unterstützen wir Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zu nachhaltigem Erfolg. Unsere neutrale und unabhängige Position garantiert wissenschaftlich fundierte und anerkannte Inhalte, die wir in unseren Seminaren, Zertifikatskursen und Inhouse-Schulungen an Sie weitergeben möchten.

Alexander Meiler, ZWW-Dozent im Zertifikatskurs Change Manager, beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Change Management.

Was bedeutet Change Management?

Oft gehört, gern verwendet und doch für viele noch immer ein eher abstrakter Begriff: "Change" oder "Change Management" ist das Schlagwort der Stunde. Eine offizielle und einheitliche Definition gibt es nicht - kein Wunder, schließlich wollen Veränderungen im Unternehmen gelebt statt nur ausgerufen werden. Wir klären auf: Alexander Meiler, ZWW-Dozent im Zertifikatskurs Change Manager, beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Change Management.

+
Change als Chance

Business Transformation und Coaching: Change im Flow

Business Transformation bringt Veränderung auf allen Ebenen mit sich – bei Arbeitnehmenden, im Team und im Unternehmen. Oftmals jedoch kreieren notwendige Prozessoptimierung, Digitalisierung oder weitere Umstrukturierungen Widerstand anstatt Change als Chance zu sehen.

+
Transformation

80 Prozent der digitalen und kulturellen Transformationsprojekte von Unternehmen scheitern

 

 

 

 

Coaches leisten wertvolle, nicht zu unterschätzende Arbeit bei sämtlichen Transformationsprozessen.

Unser Zertifikatskurs Business Transformation Coach (Univ.) eröffnet Ihnen und Ihrem Unternehmen neue Perspektiven und zeigt Wege, nachhaltig und innovativ die eigene und unternehmerische Zukunft zu gestalten.

 

+

Sie haben Fragen?

Über das ZWW

Wir sind Ihr beständiger Partner für Weiterbildung, professionelle Entwicklung und Transformation. So fördern wir neben dem gegenseitigen Wissensaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis vor allem Ihren weiteren Karriereweg. Denn Weiterbildung verstehen wir nicht als einmaliges Erlebnis, sondern als ein lebenslanges und ganzheitliches Erfahren – interdisziplinär, professionell und immer am Puls der Zeit.

Ihre Fragen

Informationsmaterial
Beratungsgespräch

Welche Weiterbildungen bietet das ZWW zum Thema Nachhaltigkeit an?

Bei uns erhalten Sie eine umfassende und praxisbezogene Weiterbildung im Sustainability Management. Dabei tauchen Sie matrixartig in alle Geschäftsbereiche ein und schaffen somit den nötigen Weitblick, um unternehmerische Prozesse nachhaltig zu gestalten.

An wen richtet sich die Weiterbildung?
  • Personen, die ihr Wissen im Bereich der Nachhaltigkeit erweitern wollen
  • Interessierte, die Nachhaltigkeit mit quantifizierbaren KPIs belegen möchten
  • Manager/-innen
  • Ideenmanager/-innen
  • Projektmanager/-innen
  • Risikomanager/-innen
  • Investor/-innen
  • Nachhaltigkeitsbeauftragte
  • Wissenschaftler/-innen
  • Expertenberater/-innen
  • Startups und Unternehmer
  • Führungskräfte und Verantwortliche
Wie schließt Ihre Ausbildung ab?

Nach erfolgreichem Abschluss des 5-monatigen Zertifikatskurses mit 135 Stunden erhalten Sie das Universitätszertifikat „Sustainability Manager/-in (Univ.)“ der Universität Augsburg. Zudem wird ein Zeugnis mit Supplement ausgestellt. Ein attraktives Rahmenprogramm rundet den Start und Abschluss des Kurses ab.


Unser Team

Martin Vogt

Produktmanager Management Programme

Kontakt